Stadtmeisterschaft 2020


Am Sonntag den 25. Oktober fand im Miteinander der Generationen die Stadtmeisterschaft 2020 in
verschiedenen Alterklassen statt. Gespielt wurde maximal 7 Runden mit einer Bedenkzeit von 10 Minuten
plus 5 Sekunden Bonus pro Zug.
In der U 10 spielten 6 Kinder mit. 5 Runden spielten sie jeder gegen jeden und lernten dabei nicht nur zu
gewinnen, sondern auch viel Regelkunde. Hierbei schafften sie es den Turnierleiter in jeder Runde
mehrmals zu rufen. :-) Nach hartem aber fairen Kampf setzte sich Elias Farhane durch und wurde
Stadtmeister. Im folgten auf den Plätzen 2 bis 6: Theodor Radu, Ming Sheng, Enrico Maron, Iaroslav
Chiosa und Eduard Zismann.
Die Jugend U12, U 14 und U16 spielten in einer Gruppe zusammen. Hier wurde Stadtmeister der U 12
Simon Windmüller vor Theo Rivinius. Für den Stadtmeister der U 14 musste noch ein Stichkampf
stattfinden. Hierbei setzte sich Felix Rusch vor Nikita Unruh durch. Der Stadtmeister der U 16 ging an
Marlon Birk.
Die Mädchen spielten in einer eigenen Gruppe: U 14w. 4 Mädchen spielten doppelrundig gegeneinander.
Hierbei konnte Anna Rivinius alle Partien gewinnen und wurde souverän Stadtmeisterin U14w. Auf
Platz 2, 3 und 4 folgten Rebecca Lorenz, Lisa Luxenburger und Lina Fahim.
In der Damengruppe spielten 6 Frauen mit. Nach 5 spannenden Spielen nahm Oxana Chiosa den 1. Platz
ein und wurde damit Stadtmeisterin der Frauen. Platz 2 ging an Gertrud Mayenborn. Dann folgten 2 dritte
Plätze an Christine Fede und Lena Steiner und 2 vierte Plätze an Ruth Rusch und Lena Steiner.
Die Aktivengruppe war mit 8 Spieler/innen die größte und stärkste Gruppe. In ihr spielte auch der
Stadtmeister U 18 Dennis Tobinski mit. Auch Jennifer Thiery lies es sich nicht nehmen hier an den Start
zu gehen. Sie wurde Vizemeisterin bei den Aktiven. Der Stadtmeistertitel ging in diesem Jahr an Frank
Engel. Platz 3 ging an Tobias Stein, vor Paul Hector, Wolfgang Wachter, Alfred Balge und Benjamin
Rhode.
Einen herzlichen Dank an alle Teilnehmer für das Einhalten des Hygienekonzept. Wir können unseren
Sport weiter ohne Probleme betreiben, wenn wir uns daran halten.
Zum Schluss noch einen Dank an Thomas Windmüller für die Übernahme des Thekendienst.